Verabschiedung des Vorstands St. Loyen e.V.

Der Verein St. Loyen ist im Mai in die Johanneswerk in Lemgo gGmbH umgewandelt worden.

Diese Gesellschaft, deren Mehrheitsgesellschafter die Johanneswerk gGmbH mit Sitz in Bielefeld und als weiterer Gesellschafter, die Alte Hansestadt Lemgo sind, wird von nun an die Geschicke der 3 Altenpflegebetriebe in Lemgo bestimmen.

Herr Dr. Austermann, der bis zur Umwandlung Vorsitzender des Verwaltungsrats des Vereins St. Loyen war, hat es sich nicht nehmen lassen, die beiden Vorstände des Vereins im Rahmen einer kleinen Feierstunde zu verabschieden.

Der Personalvorstand, Frau Brigitte Scheuer, war 11 Jahre in dieser Funktion und als Einrichtungsleitung für den Verein tätig. Sie wechselte 2008 von der Alten Hansestadt Lemgo zum Verein und verantwortete dort auch das Personalmanagement der Tochtergesellschaft des Vereins.

Der Finanzvorstand, Herr Gerd Plöger ist bereits 1985 als ehemaliger Mitarbeiter der Stadt Lemgo in die Verwaltung des Verein St. Loyen gewechselt. Er übernahm kurze Zeit später deren Geschäftsführung und hat seitdem maßgeblich den Bau und Betrieb des Betreuungszentrums sowie des Seniorenwohnparks mit den zahlreichen Betreuten Wohnungen begleitet. Mit der Einführung eines ehrenamtlichen Verwaltungsrats und einem hauptamtlichen Vorstand, wurde er Finanzvorstand und hat dieses Amt die letzten 11 Jahre wirkungsvoll wahrgenommen. Er war Initiator der Neugründung der St. Loyen Service GmbH, einer Dienstleistungsgesellschaft, die vielfältige Dienstleistungen rund um die Versorgung der Menschen in den Einrichtungen des Vereins erbringt und darüber hinaus zahlreiche Drittkunden bedient.

Die Ausrichtung des Verein St. Loyen auf die gesetzlichen Anforderungen und die damit verbundene Zusammenarbeit mit dem Johanneswerk in Bielefeld haben die letzten 6 Jahre die Arbeit des Verwaltungsrats aber insbesondere der Vorstände des Vereins bestimmt. Die erfolgreiche Umwandlung war das Ziel, welches nunmehr erreicht wurde. Folgerichtig enden damit auch die Aufgaben der beiden Vereinsvorstände.

Frau Scheuer wird in den Ruhestand gehen.Herr Plöger wird auch künftig die Geschäftsführung der St. Loyen Service GmbH wahrnehmen. Erfolgreiche, arbeitsintensive und fordernde Jahre liegen hinter den Beiden.

Herr Dr. Austermann bedankte sich mit launigen Ansprachen, in denen er die Aufgaben und besonderen Leistungen der beiden Vorstände hervorhob. Urkunden und Blumensträuße folgten und in der anschließenden Feierstunde gab es genügend Zeit für die zahlreichen Gäste sich mit den Vorständen und dem ehemaligen Verwaltungsrat über die zurückliegende, aber insbesondere nun über die Zukunft der ehemaligen Einrichtungen des Verein St. Loyen und deren Bedeutung für die Stadt Lemgo und deren Bürger zu unterhalten.

Weitere Impressionen »

 

Verabschiedung von Doris Seidel

Nach mehr als 10 Jahren verlässt die Finanzbuchhalterin Frau Doris Seidel die St. Loyen Service GmbH zum 1. Mai 2018.

Begonnen hat Frau Seidel noch beim Verein St. Loyen und als dieser dann 2009 eine Vielzahl von Dienstleistungen in die neu gegründete St. Loyen Service GmbH übertrug, war es Frau Seidel, die diesen Prozess in der Finanzbuchhaltung in enger Zusammenarbeit mit dem Finanzvorstand des Vereins, Herrn Gerd Plöger begleitete und umsetzte.

Aufgrund ihrer hohen Fachkenntnis, ihres überdurchschnittlichen Einsatzes und ihrer hohen Verlässlichkeit war sie eine Stütze im Betrieb. Ihre Kollegialität, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft wurden von den Kollegen und Vorgesetzten bei der Verabschiedung im Rahmen einer kleinen Feierstunde ausdrücklich betont. Zum Abschied hatten sich Kollegen und Vorgesetzte mit persönlichen Worten, Fotos, Lebensweisheiten, Rezepten zusammengetragen in einem Album und natürlich einem Blumenstrauß von ihr verabschiedet.

 

Im Ruhestand...

Brigitte Scheuer und Gerd Plöger vom Vorstand des Vereins St. Loyen verabschiedeten Marianne Dux, Qualitätsbeauftragte des Vereins und Brigitte Grajetzki, Information, in den wohlverdienten Ruhestand. Sie bedankten sich herzlich bei den Mitarbeiterinnen der ersten Stunde, im 1997 eröffneten Betreuungszentrum, für ihren loyalen langjährigen Dienst im Verein.

Marianne Dux, examinierte Pflegefachkraft, begann als Gruppenleitung in der Pflege und wurde durch eine Zusatzausbildung die Qualitätsbeauftragte des Vereins St. Loyen. Die vielfältigen Aufgaben im Pflegealltag strukturierte sie zum Wohle der Bewohner und der Pflegekräfte.

Brigitte Grajetzki, kaufmännische Angestellte, war nicht nur "das freundliche Gesicht" am Empfang/Information des Betreuungszentrums, sondern auch "die" Ansprechpartnerin für jeden, ob Bewohnerin oder Bewohner, Angehörige und Besucher.

In einer Feierstunde mit ihren Kolleginnen und Kollegen erinnerten sich beide an viele amüsante Begebenheiten und unvergessliche Momente mit Bewohnern, Kollegen und Gästen im Laufe der vergangenen 20 Jahre. Für den Ruhestand haben sie noch viel geplant und dazu wünschen wir ihnen viel Freude.

 

 

Arbeitsjubiläen in St. Loyen

Im Jahre 2016 konnten im Verein St. Loyen fast 40 Mitarbeiter ein „Arbeitsjubiläum“ feiern. Dies war der Grund, warum zum Jahresende im Rahmen einer kleinen Feier, die Jubilare geehrt wurden.

Von der 15- bis zur 35 jährigen Betriebszugehörigkeit galt es zu gratulieren. Personalvorstand Brigitte Scheuer blickte auf diese Zeitspanne zurück und ließ die Veränderungen in der Vereinstätigkeit Revue passieren. Der Umzug aus der Innenstadt mit dem Neubau des Krankenheims, das Angebot der Kurzzeitpflegen, der Neubau des Betreuungszentrums in der Leopoldstraße, der Bau von 2 Kindertagesstätten und letztendlich der Bau der zahlreichen Betreuten Wohnungen zeigen die Entwicklung der sozialen Angebote und insbesondere der Pflege in Lemgo.

Ebenfalls zu erwähnen war die gute Kooperation mit dem Ev. Johanneswerk e.V. Bielefeld, die mit dem Betrieb des Ev. Altenzentrums am Schloss begann und mit dem Betriebsübergang des Hauses an der Steinmühle in 2017 fortgeführt werden soll.

Für den Verein St. Loyen war zusätzlich die Gründung der Dienstleistungs-gesellschaft, der St. Loyen Service GmbH von Bedeutung. Sie erbringt die vielfältigen Arbeiten, die die Pflege und Betreuung mit ausmachen. Wäscherei, Küche, Hausmeisterdienste, Reinigung, Zimmerservice runden das Angebot ab und werden zahlreichen Kunden auch außerhalb des Vereins in den eigenen „Vier Wänden“ zur Verfügung gestellt.

Die Mitarbeiterinnen, die bereits 35,30, 25, 20 und 15 Jahre für den Verein St. Loyen tätig sind, konnten diese Entwicklung aus eigener Anschauung bestätigen und mit zahlreichen Geschichte begleiten. Es war eine lockere, ungezwungene Veranstaltung, die auch in den kommenden Jahren fortgeführt werden soll. Denn der Verein St. Loyen und die St. Loyen Service GmbH sind stolz auf die zahlreichen Mitarbeiter, die auch in den kommenden Jahren Arbeitsjubiläen feiern können.