Sommerfest im Innenhof

Das diesjährige Sommerfest lockte mit warmen Temperaturen und viel Sonnenschein Bewohner und Angehörige am Sonntagnachmittag in den Innenhof des Betreuungszentrums. 

Bratwurst vom Grill und ein oder mehrere Gläschen Bier sowie die musikalische Unterhaltung vom Keyboard und Saxophon mit Klaus Reese sorgten für gute  Laune und viel Stimmung bei allen Anwesenden.

Silke Dahlmeier und ihre Kolleginnen vom Begleitenden Sozialen Dienst hatten alle Hände voll zu tun und freuten sich mit den Gästen über den gelungenen Nachmittag mit "Sommerfeeling".

 

 

Grillfest 2017

Bei sommerlichen Temperaturen begrüßte Brigitte Scheuer, Vorstand St. Loyen und Heimleitung des Betreuungszentrums, die in großer Zahl erschienenen Bewohner, Angehörige und Freunde des Vereins zum diesjährigen Grillfest.

Silke Dahlmeier und ihr Team hatten die Tische im Foyer, in der Cafeteria und im Innenhof maritim geschmückt.

Die Küche der St. Loyen GmbH zeigte ihre Vielfalt am leckeren Bufett mit den verschiedensten Salaten und zum Dessert die saftigsten Sommerfrüchte und Cremespeisen. Dreierlei Würstchen vom Grill, und Getränke vom Mineralwasser bis zum Sekt gaben dem Angebot den letzten Schliff.

Hans-Jürgen Dümpe , als Hawaiianer, Rosenkavalier und Leichtmatrose im entsprechenden Outfit, sorgte mit Sommer- , Seemannsliedern und Schlagern für Stimmung. Nicht nur "Rote Rosen" sondern auch "Itsy bitsy Teenie Weenie Honolulu Strandbikini". erinnerten an vergangene schöne Zeiten und animierten nicht nur zum mitsingen sondern auch zu kleinen Tänzchen.

Ein gelungenes Grillfest für Leib und Seele ging am Abend zu Ende mit dem Dank der Gäste an alle helfenden und musizierenden Hände.

Weitere Impressionen »

 

Bilderausstellung von Stefanie Bebermeier- Intuitive Malerei

Viele Kunstinteressierte Bewohner und Gäste hatten sich zur Eröffnung der Bilderausstellung " Intuitive Malerei " im Foyer des Betreuungszentrums eingefunden. Unter den sphärischen Klängen einer Tischharfe , gespielt von Ruth Witzig, dankte Brigitte Scheuer (Vorstand St. Loyen)  Stefanie Bebermeier für die Leihgabe ihrer farbenfrohen Bilder für die Ausstellung.  

Stefanie Bebermeier ,geboren 1968 in Bad Pyrmont, wuchs auf einem abgelegenen Bauernhof inmitten der Natur auf. Beruflich sammelte sie in vielen Bereichen ganz unterschiedliche Erfahrungen. So bewies sie ihr handwerkliches Geschick während ihrer Tischlerlehre bevor sie durch ihr ehrenamtliches Engagement in einem Hospizverein zu ihrem neuen Beruf fand.

Das intuitive Gefühl war ihr auf dieser beruflichen wie persönlichen Reise immer ein guter Ratgeber und auch ein künstlerischer Ausdruck. Denn schon zu Schulzeiten malte sie immer kleine, grafische Bilder. Die Formen und Anordnungen entwickelten sich unbewusst wie beim automatischem Schreiben. Viele Vorlagen sind nur wenige Zentimeter groß und entstehen oft nebenher als Konzentrationsübung bei anderen Tätigkeiten.

Schon lange am Malen mit Acryl interessiert und experimentierend, aber ohne rechte Vorstellung davon, was sie eigentlich malen wollte, belegte sie 2011 den Malkurs "Bildfindung" in der Sommerakademie in Schwalenberg bei Klaus Möllers. Weitere Seminare wurden besucht (z. B. von der Kulturfabrik in Detmold bei Axel Plöger) und in Malgruppen der Stil weiterentwickelt. 

Unter großem Beifall überreichte Brigitte Scheuer farbenfrohe Blumensträuße an die ausstellende Künstlerin und ihre musikalische Begleiterin und wünschte allen Anwesenden bei der Bildbetrachtung mit einem Gläschen Sekt viel Vergnügen und gute Gespräche.

 

Musikalisches Osterfrühstück

Die Cafeteria und das Foyer des Betreuungszentrums füllten sich wieder mit Bewohnerinnen, Bewohnern und ihren Angehörigen zum traditionellen Frühstück am Ostersamstag.

Silke Dahlmeier und Irmgard Finke hatten zusammen mit ihrem Team die Tische österlich geschmückt und die Küche der St. Loyen Service GmbH hatte keine Mühen gescheut um ein reichhaltiges Frühstück zu zaubern. Mit Kaffee, Tee, frischen Brötchen, Eiern in vielen Variationen sogar mit einer Eierpizza, Aufschnitt und anderen Leckerbissen wurde sich ausgiebig gestärkt.

Hans-Jürgen Dümpe unterhielt mit seinem neuen  italienischem Akkordeon auf bewährte Weise und forderte nach dem Frühstück alle auf, die bekannten Frühlingslieder mit zu singen oder im Takt mit zu klatschen. Die Stimmung stieg nach einem Glas Sekt bzw. Eierlikör und wieder war das diesjährige Osterfrühstück  ein großer Erfolg. Begeistert bedankten sich alle herzlich bei Silke Dahlmeier, ihren Mitarbeiterinnen, Herrn Dümpe und der Küche.

» weitere Fotos

 

 

 

Bilderausstellung von Gisela Romey

Zur Ausstellungseröffnung "Bilder von Gisela Romey" hatten sich am Samstagnachmittag zahlreiche Kunstinteressierte im Foyer des Betreuungszentrums St. Loyen eingefunden.

Nach der Begrüßung der Künstlerin und ihrer Familie durch Brigitte Scheuer, Vorstand St. Loyen, ergriff Gisela Romey das Mikrofon um dem Publikum einiges aus ihrem Leben zu erzählen. 

Sie male seit dem 10. Lebensjahr und habe in den vergangenen 65 Jahren immer wieder neue Techniken ausprobiert und mit viel Hingabe nicht nur Gegenständliches gemalt, sondern auch ihre Gedanken und Gefühle in farbenfrohen abstrakten Bildern festgehalten. Auch im fortgeschrittenen Alter bereite das Malen ihr viel Freude selbst wenn jetzt etwas mehr Zeit und Ruhe dafür erfordlich sind.

Brigitte Scheuer dankte Gisela Romey mit einem buntem Blumenstrauß und lud alle Anwesenden ein bei einem Glas Sekt die Bilder auf sich wirken zu lassen. Unter den beschwingten Klängen von Herrn Althoff wurden angeregte Gespräche mit der Künstlerin bei der Bildbetrachtung geführt.

Die Ausstellung kann täglich bis August im Foyer des Betreuungszentrums St. Loyen besichtigt werden.

 

 

 

 

 

Alaaf und Helau im Betreuungszentrum

Am Rosenmontag trafen sich wieder viele Bewohnerinnen und Bewohner in der Cafeteria des Betreuungszentrums St. Loyen, um mit einem Gläschen Sekt auf die närrische Zeit anzustoßen, bekannte Karnevalsliedern mitzusingen, zu schunkeln und zu klatschen.

Der Höhepunkt des Vormittags war der Besuch des Kindergartens Kieselstein. Die fantasievoll verkleideten Kinder zeigten stolz ihre Karnevalkostüme und wurden von den Bewohnern gebührend bewundert.

Danach führten sie einen Tanz auf zu dem die Senioren ausgiebig klatschten. Mit einer großen Polonaise verließen die Kinder die Cafeteria wieder. Kleine Witze und lustige Anekdoten rundeten den Vormittag ab.

 

 

Foto-Ausstellung der FotoAG des BUND Lemgo

Zur Eröffnung der Foto-Ausstellung der FotoAG des BUND Lemgo waren zahlreiche Gäste ins Foyer des Betreuungszentrums St. Loyen gekommen.

Brigitte Scheuer (Vorstand) bedankte sich bei den Mitgliedern der FotoAG für die zur Verfügung gestellten aussergewöhnlichen und mit viel Liebe zum Detail "geschossenen" wunderschönen Naturfotografien.

Herr Goedecke von der FotoAG erzählte den Besuchern von den vielen Stunden die in der Natur, bei jedem Wetter, benötigt werden um das passende Motiv fotografieren zu können. Kleine Insekten ganz nah, der Charme der lippischen Landschaft, die Welt der Vögel, Säugetiere, Pflanzen und Naturphänomene aus ganz besonderem Blickwinkel laden ein, Lippe mal ganz anders und wieder neu zu entdecken.

Das Lemgoer "Franke Ensemble", Piano und Querflöte, entführte mit Musik u.a. von Haydn, sehnsuchtsvoll aber heiter, die Zuhörer gedanklich in die Natur.

Die Ausstellung ist während der üblichen Öffnungszeiten zu sehen. Die ausgestellten Bilder sowie der Jahreskalender können auf Nachfrage an der Information erworben werden.

 

 

Ausstellung Nikolaus Knobloch - Bilder-Grafiken-Skulpturen-

Zur Ausstellungseröffnung des Lemgoer Künstlers Nikolaus Knobloch im Foyer des Betreuungszentrums waren viele interessierte Bewohner/innen, Angehörige, Weggefährte und Freunde gekommen.

Irmgard Finke vom begleitenden sozialen Dienst begrüßte Nikolaus Knobloch und alle Gäste herzlich. Susanne Knobloch-Ullrich( Querflöte) und Tobias Knobloch (Fagott) entführten mit Werken von Johann Sebastian Bach die Besucher in den Sommernachmittag.

Nikolaus Knobloch eröffnete mit launigen Worten die Ausstellung seiner zahlreichen Werke und bedankte sich bei Irmgard Finke, Marina Curdt und Thomas Engelking für die Hilfe bei den Ausstellungsvorbereitungen.

Nach einem erfrischenden Glas Sekt konnten die Bilder, Grafiken und Skulpturen dann betrachtet werden und der Künstler gab bereitwillig und humorvoll Antworten auf viele Fragen.  » weitere Bilder

Vorabinformation zum Künstler und seiner Ausstellung                           Lippische Landeszeitung vom 07.09.2016

 

 

Olympiade im Betreuungszentrum

- Dabei sein ist alles -

Olympiade 2016 im Betreuungszentrum St. Loyen

Die ganze Welt drehte sich im August um Olympia. So auch im Betreuungszentrum St. Loyen , wo der Soziale Dienst ein eigenes olympisches Feuer entzündete...

» mehr erfahren 

 

Qualitätsprüfung 2016

Am 2. Mai 2016 stellte der Medizinische Dienst der Krankenversicherungen erneut die hohe Qualität der Pflege, Betreuung und Versorgung im Betreuungszentrum St. Loyen fest.

Wir bedanken uns herzlich bei den Bewohnerinnen und Bewohnern des Betreuungszentrum St. Loyen für die erneut sehr gute Bewertung unserer Arbeit. Wir freuen uns über die hohe Zufriedenheit mit unseren Pflege- und Betreuungsleistungen.

Aus diesem Grund bedanken wir uns auch bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre Motivation und die gute Arbeit, die maßgeblich zum Wohlbefinden unserer Bewohnerinnen und Bewohner beitragen. Sie kümmern sich engagiert mit Sachverstand und Einfühlungsvermögen um die Belange unserer Bewohner/innen.

In unserer Einrichtung stehen die Menschen im Mittelpunkt. Die Noten des MDK bilden die stichprobenhafte Einschätzung der Prüfer am Prüfungstag. Sie stützen sich größtenteils auf die Dokumentation. Uns liegen die Selbstbestimmtheit und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben unserer Bewohner/innen besonders am Herzen. Entsprechend unserem Leitbild respektieren wir die individuellen Wünsche und Fähigkeiten unserer uns anvertrauten Bewohner/innen.

Alle Anforderungen aus den Qualitätsprüfungen werden, soweit es die Belange und Wünsche der Bewohner/innen zulassen, mit dem Ziel zur fachlichen Weiterentwicklung und Verbesserung unseres pflegerischen Auftrages aufgenommen und umgesetzt.

Wir laden Sie ein unser Haus zu besuchen und sich persönlich ein Bild unserer Einrichtung zu machen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Kontakt

» Ausführlliches Ergebnis der Qualitätsprüfung

 

 

Großes Interesse beim Vortrag: Wie sorge ich richtig vor...

Alle Stühle waren früh besetzt- das interessierte Publikum war zahlreich im Betreuungszentrum St. Loyen erschienen um sich von RA Wolfgang Stückemann, unterstützt von RA Kerstin Oberbracht, über Wichtigkeit und Irrtümer  bei der persönlichen Vorsorge aufklären zu lassen.

Wie sorge ich als junge Familie mit Kindern vor, ob beim Immobilienkauf, Auslandsaufenthalt- was sollte unbedingt notariell beurkundet werden um keine bösen Überraschungen zu erleben? Scheidung- was geschieht mit dem Testament aus der Ehe? Vollmachten, Fristen bei Schenkungen, Vermächtnis, enterben, und natürlich das persönliche handgeschriebene Testament, das oft "nicht aufzufinden" ist.

Ra Stückemann erzählte von seinen vielen Erfahrungen aus seiner Tätigkeit und den vielen Fallstricken,  beantwortete die unterschiedlichsten Fragen der Teilnehmer und wies  nachdrücklich auf Beratung durch Rechtsanwälte hin.

Die Zeit verging wie im Flug,  Brigitte Scheuer, Vorstand St. Loyen, bedankte sich herzlich bei RA Wolfgang Stückemann und RA Kerstin Oberbracht für die vielen hilfreichen Informationen.

 

 

Das Leben genießen...

Maifest 2016 im Betreuungszentrum

Bei sommerlichen Temperaturen, kühler Maibowle und duftenden Bratwürstchen vom Grill , alles unter dem aufgestellten Maibaum, zog es viele Bewohner und Angehörige in den Innenhof.

Dort ließ man es sich gut gehen und genoss die flotte Musik aus vergangener und heutiger Zeit die Klaus Reese erklingen ließ. Es wurde geschunkelt, geklatscht und viel erzählt.

» Mehr Bilder

 

 

 

Ausstellung der "Malfreunde Volksen" im Foyer des Betreuungszentrums St.Loyen

Zur Ausstellungseröffnung "Licht und Farbe" im Foyer des Betreuungszentrums St. Loyen waren zahlreiche kunstinteressierte Bewohner, Angehörige und Besucher gekommen.

Brigitte Scheuer (Vorstand St. Loyen) begrüßte die ausstellende Künstlergruppe "Malfreunde Volksen" herzlich. Die kreativen Damen und Herren treffen sich seit einigen Jahren um ein ausgewähltes Thema individuell malerisch zu darzustellen. Gekonnt wird das Spiel mit Licht und Farben interpretiert ob in Landschaftsbildern, Tierporträts oder eigenen Phantasien.  

Mit einem Glas Sekt, unter den einfühlsamen musikalischen Klängen von Eckhard Althoff am Piano, wurden die Bilder betrachtet und manche Gespräche mit den Künstlerinnen und Künstlern geführt.

Die Ausstellung im Foyer ist bis Ende Juli durchgehend geöffnet.

 

 

 

 

Das neue Naschbeet ist bepflanzt

Das neue Hochbeet, von den Auszubildenden des Städtischen Bauhofs Lemgo, Henrik Pape und Lukas Peszka unter Anleitung ihrer Ausbilderin Elke Saak Rollstuhlgerecht entworfen und gebaut, wurde in Anwesenheit aller Beteiligten eingeweiht. 

Der Begleitende Soziale Dienst des Betreuungszentrums St. Loyen und die "BewohnergärtnerInnen" Ingrid Rzepka, Ilse Opitz, Hans Schubert und Rüdiger Kuhlmann hatten mit verschiedenen Kräutern und Erdbeeren das neue "Naschbeet" bepflanzt und bedankten sich mit leckerem Kartoffelsalat, Bratwurst vom Grill und Eis mit frischen Erdbeeren bei den " Erbauern" und "Bepflanzern".  

Das Wachstum der Pflanzen wird nun gespannt verfolgt bei den täglichen Pflegemaßnahmen wie gießen und jäten. 

Foto v.lks. hinten: Elke Saak, Lukas Peszka, Henrik Pape, Gerhard Reineke alle Stadt Lemgo,  Vorne: Rüdiger Kuhlemann, Irmgard Finke, Ingrid Rzepka, Hans Schubert, Ilse Opitz aus dem Betreuungszentrum

 

 

Seniorinnen und Senioren freuen sich auf das neue Hochbeet

Städtischer Bauhof löst Win-Win-Vereinbarung ein.

Bei der letzten Win-Win-Börse im Lemgoer Rathaus haben das Betreuungszentrum St. Loyen und die Alte Hansestadt ein gutes Geschäft abgeschlossen. Ein Teil der Vereinbarung wurde nun eingelöst, indem Vertreter der Stadt u.a. ein neues Hochbeet an die Einrichtung übergeben haben.

Unter Anleitung von Ausbilderin Elke Saak wurde es von Henrik Pape und Lukas Peszka, Auszubildende des städtischen Bauhofs, gebaut. Beide haben eine Anzahl von Arbeitsstunden in den Bau des Hochbeets investiert, das nun darauf wartet von den Bewohnerinnen und Bewohnern der Einrichtung im Frühjahr bepflanzt zu werden.

Irmgard Finke, Mitarbeiterin bei St. Loyen, zeigte sich im Rahmen der Übergabe erfreut und ist sich sicher, dass es bei den Senioren großen Anklang finden wird. Das Hochbeet ist so konstruiert, dass auch Personen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, daran arbeiten könnten. Außerdem fertigten die Auszubildenden fünf Holzsäulen auf denen nun Pflanzen in der Einrichtung aufgestellt werden können.

Philip Pauge, Ansprechpartner bei der Stadt für das Ehrenamt und damit auch für die Win-Win-Börse, wohnte der Übergabe ebenfalls bei und konnte feststellen, dass die Stadt Lemgo ihren Teil der Vereinbarung zur vollsten Zufriedenheit des Betreuungszentrums St. Loyen eingelöst hat.

Übergabetermin im Betreuungszentrum St. Loyen: von links: Irmgard Finke (St. Loyen), Hans Schubert (Bewohner der Einrichtung), Philip Pauge, Henrik Pape, Elke Saak (Ausbilderin) und Lukas Peszka (alle Stadt Lemgo).

 

 

 

Schöne Klänge im Betreuungszentrum St. Loyen

Das Jagdhornbläserkorps der Alten Hansestadt Lemgo gab ein Ständchen im Betreuungszentrum                                                                                            » Artikel Lipp. Landeszeitung vom 16.02.2016

 

 

Fröhlich mit "Polli"

"Polli" ist mit Herz und Seele Klinikclownin, betritt sie unser Haus folgen ihr erstaunte und neugierige Blicke.

Sie besucht die Bewohnerinnen und Bewohner in den Wohnbereichen und in ihren Zimmer. Ist sie da wird sie erwartungsvoll angeschaut. Mit ihrer fröhlichen und freundlichen Art gewinnt sie schnell alle Herzen.

Für Überraschungen sorgt sie, indem sie kleine liebevolle Gegenstände aus ihren übergroßen Hosentaschen zaubert oder ein Lied zu ihrer kleinen Gitarre singt. Das Lächeln und die Freude der Bewohnerinnen und Bewohner ist dabei nicht zu übersehen. Beim Abschied muss sie stets versprechen, bald, recht bald wieder zu kommen. 

 

Besuch im Automuseum

Für fünf weitere Gewinner unseres Oldtimer-Gewinnspieles ging es an einem Sonntag ins Automuseum „Der kleine Lemgoer“ in Hörstmar.

Dort konnten etwa 50 Oldtimer und viele andere „Schätzchen“ bewundert werden. Die zahlreichen verschiedenen Porsche sind die Hauptattraktion. Motorräder, Mopeds, Pokale und Einzelteile ergänzen den Rückblick in vergangene Zeiten. Zu vielen Ausstellungsstücken gibt es interessante Geschichten.

Auch der „Kleine Lemgoer“, ein in Lemgo gefertigter Handwagen ergänzt die Ausstellung. 

Oldtimertreffen im Betreuungszentrum

Die "Oldtimerfreunde Extertal" besuchten das Betreuungszentrum St.Loyen.  Bei strahlendem Sonnenschein rollten fünfzehn Oldtimer, darunter eine BMW Isetta, ein VW Käfer Cabrio 1968, ein DKW 3-6, ein Cadillac Serie 62 Convertble, ein Ford Granada 2600… auf den Vorplatz des Betreuungszentrums St.Loyen um den Bewohner, besonders den männlichen, einen einzigartigen Nachmittag zu bescheren.

Zu Beginn waren die Bewohner sehr zurückhaltend, als sie jedoch die ersten Autos auf den Vorplatz auffahren sahen war ihre Neugierde und Begeisterung geweckt und so füllte sich der Platz schnell mit Oldtimern und ihren Besitzern, Bewohnern und Angehörigen. Mit angeregten Gesprächen, dem Duft leckerer Bratwürstchen vom Grill und reichlich Getränken verging die erste halbe Stunde wie im Fluge.

Dann kündigte sich die Ziehung des Gewinners, aus dem Gewinnspiel der Vorbereitung zu dem Oldtimertreffen, an. Helmut Sauter als Vorsitzender der "Oldtimerfreunde Extertal" und eines seiner Mitglieder waren die "Ziehungsbeamten". Alle waren sehr gespannt wer der glückliche Gewinner der Oldtimerfahrt sein würde. Eine völlig überraschte Frau Christa Schulze durfte dann die Glückwünsche entgegennehmen und fröhlich winkend im "Opel Regent 1833,6 Zylinder Cabrio von 1933" davonfahren, um nach 20minütiger Fahrt und einem tollem Erlebnis zurückzukehren.

Als die Oldtimerfreunde mit ihren Automobilen vom Vorplatz fuhren, hörte man was für ein außergewöhnlicher und schöner Nachmittag es doch gewesen sei.

Wir bedanken uns hier noch einmal bei den "Oldtimerfreunden Extertal" für diesen Nachmittag und wünschen "Allzeit gute Fahrt".

Weitere Fotos Teil 1      Teil 2

Unser Win-Win Gartenbeet

Ein Win-Win Vertrag mit großem Erfolg

Bei der ersten Lemgoer Win-Win Börse haben die Hochschule OWL und das Betreuungszentrum St. Loyen ein Geschäft abgeschlossen, dessen erste Vereinbarung jetzt in die Tat umgesetzt wurde.

Ein verwildertes Beet sollte in einen „Naschgarten“ für die Bewohner des Betreuungszentrums umgewandelt werden und dafür wurden 5 Helfer benötigt. Aus den vereinbarten 5 Helfern wurden dann 7 Mitarbeiter der Hochschule OWL, die von der Pflegedienstleitung des Betreuungszentrums St. Loyen, Frau Dagmar Menzel begrüßt wurden. Als sie den 7 fleißigen Helfern das ca. 30qm große Gartenbeet vorstellte, sah es dort aus wie im Dornröschenschlaf: Die Rosen waren vor lauter Brombeergestrüpp gar nicht mehr zu sehen.

Sofort wurden die Ärmel der Freiwilligen hoch gekrempelt und es ging mit Unterstützung der Mitarbeiter des begleitenden Sozialen Dienstes und der Pflegedienstleitung los. Während die einen das stachelige Gestrüpp abschnitten und mit der Schubkarre abfuhren, ackerten sich die anderen schweißtreibend durch das Wurzelwerk.

Nach ca. 2,5 Stunden war das Beet nicht mehr wiederzuerkennen und Frau Menzel konnte mit Frau Dahlmeier die jungen Strauchtriebe der Himbeeren, Johannisbeeren, Erdbeeren und Stachelbeeren in die feinkrümelige Erde einpflanzen.

Vielleicht ist im nächsten Jahr die Ernte so groß, dass die Bewohner noch einmal einen selbstgebackenen Kuchen zur Hochschule OWL schicken!?

Unterdessen wurde der Grill angeheizt, und bald lud Bratwurstduft zum gemeinsamen Essen ein. Hund Gustav, der die ganze Aktion begleitet hatte, kam nun endlich zu seiner Wurst.

Als Gegenleistung wird Fr. Menzel in der Hochschule über „Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung“ sowie über „Leistungen der Pflegeversicherung“ referieren. Auf diese beiden Themen einigte man sich während des Essens, nachdem eine Helferin von der Sorge ihrer Familie erzählte, als ihr Vater plötzlich einen Schlaganfall erlitt. Die Familie war völlig überfordert und musste plötzlich neben der pflegerischen auch die finanzielle Situation meistern. Damit war die konkrete Gegenleistung klar!

Geschafft aber glücklich waren sich alle einig, dass dieser Nachmittag ein richtig lohnender GeWin(n) für beide Seiten war.

Spontanes Musizieren und Singen im Foyer

Zum Besuch ihres Angehörigen im Betreuungszentrum bringt Katharina Löwen oft ihr Akkordeon mit. 

Im Foyer musiziert sie für ihn und nach wenigen Takten der Musik kommen Bewohnerinnen und Bewohner dazu, um den bekannten Liedern zu lauschen und mit einzustimmen.

Das gemeinsame Singen , von vielen wird Frau Löwen inzwischen sehnlich erwartet, ist für alle eine Bereicherung und sorgt für viel Gesprächsstoff untereinander.

 

Streicheleinheiten für Felix

Freude und Staunen beim Besuch des Puppenspielers

Sternzeichenmenü für "Geburtstagskinder"

Seit kurzem werden im Betreuungszentrum St. Loyen  die "Geburtstagskinder" des Monats mit dem "Sternzeichenmenü" verwöhnt.

An einer festlich gedeckten Tafel genießen die Bewohnerinnen und Bewohner, die im betreffenden Monat Geburtstag hatten, mit sichtlichem Behagen ein besonderes 4-Gänge Menü. Natürlich dürfen ein leckerer Wein und ein Likör oder Espresso als Abschluss nicht fehlen...

Der Begleitende Soziale Dienst des Betreuungszentrums und die  Küche der St. Loyen Service GmbH gestalten und betreuen dieses festliche Mittagessen, das auf Anregung eines Bewohners ins Leben gerufen wurde.

Rehasport

Bei letzten Win-Win Börse der Stadt Lemgo konnte das Betreuungszentrum St. Loyen mit dem REHAKTIV RÜGGE Team zwei wöchentliche REHASPORT Termine vereinbaren.